Zubereitung der chinesischen Heilkräuter

Ihr Arzt hat Ihnen ein ganz besonderes und individuelles Heilmittel aus dem umfangreichen Schatz der chinesischen Heilkräuter verordnet, dass Ihrer sorgfältigen Mitarbeit, sowohl bei der Zubereitung, als auch bei der Wirkungsbeobachtung bedarf.

Damit die Herstellung Ihrer Arznei als Abkochung ( Dekokt ) nicht zu kompliziert wird, habe ich für Sie eine Hilfestellung verfasst:

 

Herstellung der Abkochung ( Dekokt )

Im Allgemeinen werden Heilkräuter für einige Tage im Voraus gekocht, die genaue Angabe der Tage, für die die Teemenge gedacht ist, steht auf dem Beutel und auch auf Ihrem Rezept. Bitte verwenden Sie zum Kochen möglichst einen Emailletopf o. ä. Zur Aufbewahrung der fertigen Abkochung eignen sich neben sauberen, verschließbaren Glasflaschen ganz besonders gut mehrere, kleine Twist-Off-Marmeladengläser.

 

  1. Inhalt des Beutels in den Topf geben und gut mit kaltem Wasser bedeckt einweichen für mind. 30 Minuten. Sollten Sie mehrere Beutel erhalten haben, nehmen Sie zu nächst nur den Beutel mit der längsten Kochzeit und weichen den, oder die weiteren Beutelinhalt(e), in separaten Gefäßen ein.
  2. Den gut mit Wasser bedeckten Inhalt des Topfes aufkochen, Hitze zurückschalten und auf kleiner Flamme leicht bedeckt weiter köcheln lassen. Bei der ersten Abkochung im allgemeinen 30 Minuten kochen.
  3. Sollte bei der ersten Abkochung mit einem Beutel von 1 Stunde Kochzeit begonnen werden, so fügen Sie nach einer halben Stunde den „ 30 Minuten-Beutel “ hinzu. Die Beutel mit einer kürzeren, oder besonderen Kochanweisung lassen Sie bitte bei der ersten Abkochung noch unberücksichtigt. Sie werden erst beim zweiten Abkochen hinzugefügt.
  4. Nach Beendigung der Kochzeit die 1. Abkochung durch ein Sieb, oder Küchentuch abgießen und dabei leicht abpressen. Flüssigkeit und abgekochte Heilkräuter aufbewahren.
  5. Die bereits abgekochten Heilkräuter erneut in den Topf geben, gut mit Wasser bedecken und nochmals 30 Minuten abkochen. Dabei dann gegen Ende der Kochzeit, Beutelinhalte mit sehr kurzen oder speziellen Koch – oder Ziehzeiten entsprechend hinzufügen.
  6. Nach Ende der zweiten Kochzeit wieder abgießen wie vorher und beide gewonnenen Flüssigkeiten zusammenmischen.
  7. Gewonnene Flüssigkeitsmenge abmessen und möglichst heiß in geeignete Gefäße abfüllen. Diese dann nach dem Abkühlen sofort und möglichst ohne lange Unterbrechungen im Kühlschrank aufbewahren ( maximale Haltbarkeit dann etwa 2-3 Wochen, eventuell vorsichtshalber zwischendurch kurz aufkochen oder einfrieren. )
  8. Die Tagesdosis berechnen, indem die Flüssigkeitsmenge durch die Anzahl der Tage, für die die Abkochung bestimmt ist, geteilt wird. Sollte nicht ausdrücklich etwas anderes verordnet sein, können Sie Ihre Tagesdosis auf 2 oder 3 Einzelgaben verteilen. Im Allgemeinen wird nach erfolgtem Umschütteln (wichtig!), die abgemessene Einzeldosis mit der gleichen Menge heißen Wassers aufgegossen und somit lauwarm zwischen den Mahlzeiten getrunken.

 

Ich wünsche Ihnen eine baldige Genesung!

 

Ihre chinesische Chefärztin Yimin Li